Eventdetail

Sophia, der Tod und ich

- - Forum (Großer Saal)

Foto: Andreas Etter

Bühnenfassung von Anika Baumann, Henner Momann und Julian von Hansemann

nach dem Roman von Thees Uhlmann

 

Staatstheater Mainz

Inszenierung, Fassung, Ausstattung u. Spiel: Anika Baumann, Henner Momann, Julian von Hansemann

 

Bier, Sofa, Fußball – ein durchschnittliches Leben. Plötzlich allerdings steht der Tod persönlich vor der Tür und eröffnet, begleitet von einigen Entschuldigungen, dass dieses Leben in drei Minuten vorbei sei. So weit, so vorhersehbar. Nicht vorhersehbar und noch viel weniger vorgesehen war allerdings, dass genau in diesem Moment die Ex-Freundin Sophia an die Tür klopft. Ein Fehler im betrieblichen Ablauf. Von nun an schicksalhaft aneinander gekettet, beginnt für den Mann, Sophia und den Tod eine spektakuläre Reise durch das Leben. Vorbei an Kneipen, Motels und besonderen Menschen führt sie ihr witziger und anrührender Roadtrip immer weiter zurück in das bisher Gelebte und immer näher an die Frage: Is it better to burn out than to fade away?

 

Drei großartige Mitglieder vom Schauspielensemble des Staatstheaters Mainz, Anika Baumann, Julian von Hansemann und Henner Momann, haben den Debütroman des Tomte-Sängers Thees Uhlmann von 2015 in einer eigenen Theaterfassung auf die Bühne gebracht – eine „Gedankenreise“ par excellence. „Es sind vor allem die stillen Momente in dieser vor Witz, Impro-Ideen und aufblitzender Tiefenschärfe überbordenden Inszenierung, die besonders berühren“ (FAZ).

 

Veranstaltungsdauer bis ca. 21:15 Uhr ohne Pause.

Und hier ein Trailer des Staatstheater Mainz zu der Produktion: https://www.youtube.com/watch?v=p2Arhw-1v-M