Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

- - Festhalle Opladen

Foto: Achim Zeppenfeld

Schauspiel von Edward Albee
Übersetzung von Alissa und Martin Walser

Münchner Tournee/Theatergastspiele Kempf
Inszenierung: Claudia Prietzel & Peter Henning
Ausstattung: Dietrich von Grebmer
Mit Leslie Malton (Martha), Felix von Manteuffel (George), Judith Hoersch (Honey) und Urs Stämpfli (Nick)

Der Geschichtsprofessor George und seine Frau Martha, seit zwanzig Jahren verheiratet, kehren gegen zwei Uhr morgens von einer Feier heim. Martha eröffnet ihrem Mann, noch ein junges Paar geladen zu haben, und zwar den neuen Biologieprofessor Nick und seine Frau Honey. Was sich dann abspielt, wurde zum berühmtesten Ehekrieg der Theatergeschichte und legendär verfilmt mit Elizabeth Taylor und Richard Burton: Aufgebracht darüber, dass seine Frau ihn vor vollendete Tatsachen stellt, beginnt George einen Streit mit ihr. Da beide schon erheblich alkoholisiert sind und auch fortfahren zu trinken, heizt sich die Stimmung weiter auf. Martha nutzt die Gelegenheit, ihren Mann vor den Gästen zu demütigen. Und bald ist auch das junge Paar, das sich von der nächtlichen Cocktail-Stunde die Beförderung von Nicks akademischer Karriere erhoffte, in dieses zerstörerische Spiel mit einbezogen. Am Ende dieser Nacht gibt es keine Sieger, aber Hoffnung ...

Claudia Prietzel und Peter Henning inszenierten Edward Albees modernen Klassiker (UA 1962 in New York) mit dem großartigen Schauspieler-Ehepaar Leslie Malton und Felix von Manteuffel in den Rollen von Martha und George. Beide waren u.a mit einem Tschechow-Knipper-Abend und mit dem Schauspiel Frankfurt bereits in Leverkusen zu Gast.