Weißbrotmusik

- - Forum (Studio)

Foto: Jörg Metzner

Schauspiel von Sasha Marianna Salzmann

Theater Strahl Berlin
In Koproduktion mit dem bat-Studiotheater und in Kooperation mit der Universität der Künste Berlin
Inszenierung: Nick Hartnagel; Ausstattung: Veronika Witlandt
Musik (Bandeinspielung): J.S. Bachs Konzert für Violine und Oboe in c-moll (BWV 1060) und Cello Suite No.1 Prélude
Mit Bardo Böhlefeld, Randolph Herbst, Bernd Ocker Hölters, Claudia Lietz, Christine Smuda
Mit Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung

Aron, Nurit und Sedat sind in Deutschland aufgewachsen, aber heimisch fühlen sie sich hier nicht. Zwischen Freundschaft und Verrat, zwischen Vaterland und Mutterliebe, zwischen Herkunft und Zukunft sitzen sie zwischen allen Stühlen, ringen um Orientierung und Perspektive. Sie zeigen sich cool und komisch, ziehen gerne einen durch, sind nicht immer gut drauf und gehen oft an ihre Grenzen. Bis plötzlich der sehr dünne Faden reißt ...
Sasha M. Salzmann, u.a. Hausautorin des Berliner Maxim Gorki Theaters und nominiert für den Deutschen Buchpreis 2017, erhielt für dieses Stück 2012 den Kleist-Förderpreis. Der Titel „Weißbrotmusik“ ist vermutlich eine Wortschöpfung der Autorin in Anlehnung an die Jugendsprache und an das Slang-Wort „white bread“, das manche Afro-Amerikaner für „Weiße“ benutzen. Mit „Weißbrot“ bezeichnen die Jugendlichen die Deutschen, die keinen Migrationshintergrund haben. Sedat, der über eine Auswanderung in die Türkei nachdenkt, sagt in diesem Zusammenhang zu seinem Freund Aaron: „Nie wieder Bürokratie. Nie wieder Weißbrotmusik in den Ohren“, wobei damit auch die Sprache oder empfundene Bevormundung gemeint sein kann.

Die spannende Inszenierung, die sich nicht nur an ein jugendliches Publikum richtet, wurde mit dem Berliner IKARUS 2012 ausgezeichnet und zu mehreren Festivals eingeladen. Nun wird die Produktion im Rahmen der Kultursekretariatsförderung zum ersten Mal auf einer kleinen Tournee in Nordrhein-Westfalen gespielt; eine zusätzliche Schulvorstellung am Folgetag ist geplant.