Ulan & Bator: Irreparabeln

- - Forum (Agam-Saal)

Foto: Andreas Reiter

Ulan & Bator gehören zu den feinsten Absurdisten Deutschlands, und in ihrem aktuellen Programm „Irreparabeln“ lösen sie mit ihren bunten Strickmützen das Ticket zu einem Universum voll besonders unerschöpflicher Ideen. Satire, Lied, Comedy, Slapstick, klassisches Theater verdichten sich zu einer virtuoswitzigen Gesellschaftskritik, die zu wahr ist, um nicht verrückt zu sein. Da vermieten Eltern die Vornamen ihrer Kinder als Werbefläche. Ein Regierungssprecher kommentiert die Schnick-Schnack-Schnuck-Krise, und es gibt ein Lemming-Kai-Lied. Und eine Lektion Business-Yoga, denn Yoga ist Liebe und Liebe ist nicht zuletzt professionelles Management der eigenen Marke. Durch das vielfach preisgekrönte Kabarett von Ulan & Bator (vulgo: Sebastian Rüger und Frank Smilgies) weht ein fröhlicher Geist, der lieber lacht als auslacht. Schräg, schlau, überraschend. „Als ob sich die Monty Pythons, Helge Schneider und Otto zu einer Dada-Session treffen!“ (Wiesbadener Kurier).