Robozee vs. Sacre – Tanz ohne Ende - Ersatztermin für abgesagte Vorstellung am 21.04.

- - Forum (Studio)

Foto: Oliver Look

Ersatztermin für die wegen des Corona-Virus abgesagte Vorstellung am 21.04.2020:
Bereits erworbene Karten für die Vorstellung "Robozee vs. Sacre" behalten Gültigkeit für diesen Ersatztermin. Sollten Sie den Ersatztermin neuen Termin nicht wahrnehmen können, so gilt folgende Regelung: Sie können alle Karten auch an der Vorverkaufsstelle zurückgeben, wo sie gekauft wurden. Die Erstattung erfolgt dort nach den gesetzlichen Vorgaben. Sollten Sie die Karten im Kartenbüro erworben haben, bitten wir Sie, die Originalkarten mit Angabe der Bankverbindung zu senden. Durch die Schließung des Forums ist zurzeit keine Barerstattung möglich. Kontakt zum Kartenbüro im Forum: tickets@kulturstadtlev.de und telefonisch Mo - Fr 10 - 13 Uhr unter 0214 - 406 4113/4114.
                       ***************

Pottporus e.V. / Renegade
Choreographie u. Tanz: Christian „Robozee“ Zacharas
Musik (Bandeinspielung): „Le Sacre du Printemps“ von Igor Strawinsky
Licht: Jens Piske; Produktionsleitung: Zekai Fenerci

Ein kurzes Aufwärmen in der Arena, durchatmen, warten auf den Gegner – und schon bricht die Musik mit aller Klanggewalt über den Tänzer ein. Mit der Produktion „Robozee vs. Sacre“ wirft die zeitgenössisch-urbane Tanzkompagnie Renegade einen neuen und einzigartigen Blick auf eines der wohl legendärsten Bühnenwerke der Tanzgeschichte: Igor Strawinskys Ballettmusik „Le Sacre du Printemps“.
Mit der Uraufführung des Balletts 1913 sorgten Komponist Igor Strawinsky und Choreograph Vaslav Nijinsky nicht nur für einen handfesten Bühnenskandal, sondern markierten auch die Geburtsstunde der Tanzmoderne. Zahlreiche Choreograph*innen haben sich seither mit dieser Komposition auseinandergesetzt, unvergessen Pina Bauschs gefeierte Choreographie von 1975 – die übrigens im November 1978 auch im Forum Leverkusen zu erleben war (so gesehen auch ein Gastspiel zum Thema „Blick zurück nach vorn“).
Der Tänzer und Choreograph Christian „Robozee“ Zacharas erzählt „Sacre“ nun als urbanes Solo, das seine Wurzeln im HipHop-Battle nicht leugnen kann. Auf außergewöhnliche Art und Weise lässt er Elemente verschiedener urbaner Tanzstile mit der weltberühmten Musik aufeinanderprallen und verschmelzen, gegeneinander antreten und sich vereinen. Robozee ist ein international bekannter Künstler in den Bereichen Tanz und Improvisation, ein Repräsentant der HipHop- und Popping-Szene in Deutschland. Er war Mitglied mehrerer Crews und feierte Erfolge bei internationalen Popping-Wettbewerben. Seit 2003 arbeitet Zacharas mit Renegade zusammen und war u.a. in „Irgendwo“ von Malou Airaudo, „Extended Teenage Era“ von Samir Akika und „Rumble“ von Lorca Renoux zu sehen. Nach der Vorstellung gibt es ein Publikumsgespräch mit Christian „Robozee“ Zacharas und Zekai Fenerci, dem künstlerischen Leiter von Pottporus e.V.

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung.