Nessi Tausendschön mit Billy Mackenzie (Gitarre): „30 Jahre Zenit“

- - Forum (Agam-Saal)

Foto: Uwe Würzburger

Menschen wollen lachen. Wir sind Menschen, wir wollen glücklich sein und nicht immer nur hadern. Aber oft eben auch doch. Und genau das ist es, was abends auf Kabarettbühnen im besten Fall passiert: Kluges und schönes Hadern mit den großen, aber auch mit den kleinen Themen des Lebens. Scheitern als Schanze, Erfolg durch Zufall, Glück als Resultat kontinuierlichen Strebens nach Erkenntnis. Seit 30 Jahren ist das kabarettistische Naturereignis Nessi Tausendschön nicht von der Bühne zu kriegen. 30 Jahre „mondän kultiviertes Schabrackentum“ (O-Ton), geschmeidige Groß- und Kleinkunst, Verblüffungstanz, melancholische Zerknirschungslyrik und schöne Musik. Wenn Nessi die Brüche des Lebens zelebriert, dann erwachen selbst Seelenblinde aus der distanzierten Erstarrung. Kurz gesagt: Nessi hat als Kabarettistin eine Zunge wie eine Reitpeitsche, als Sängerin aber eine Stimme wie ein Engel. Eine wunderbare Kombination, die man unbedingt gesehen und gehört haben muss!