Mike Svoboda Quartet

- - Sensenhammer

Foto: Michael Fritschi

*** Ersatztermin für das wegen der Corona-Viruspandemie abgesagte Konzert am 08.05.2020.

Bereits erworbene Karten behalten Gültigkeit für diesen Ersatztermin. Sollten Sie den neuen Termin nicht wahrnehmen können, so können Sie die Karten auch an der Vorverkaufsstelle zurückgeben, wo sie gekauft wurden. Die Erstattung erfolgt dort nach den gesetzlichen Vorgaben. Sollten Sie die Karten im Kartenbüro erworben haben, bitten wir Sie, die Originalkarten mit Angabe der Bankverbindung zu senden. Durch die Schließung des Forums ist zurzeit keine Barerstattung möglich. Kontakt zum Kartenbüro im Forum: tickets@kulturstadtlev.de und telefonisch Mo - Fr 10 - 13 Uhr unter 0214 - 406 4113/4114. Achtung: Es kann aufgrund von Corona-Schutzmaßnahmen zur Reduzierung des Platzkontingentes und/oder zur Verlegung in einen andere Spielstätte kommen. Beachten Sie dazu bitte die aktuellen Hinweise!***

„Do you love Wagner?“ – Aleksander Gabrys (Bass, Vocals, Melodica), Joao Carlos Pacheco (Schlagwerk, Vocals, Akkordeon, E-Gitarre), Karolina Öhman (Violoncello, Vocals, Melodica) und Mike Svoboda (Posaune, Megaphon, Vocals)

Es lohnt, das Oeuvre eines Komponisten von Zeit zu Zeit neu zu sichten und dabei durchaus auch mal auf seine ästhetische „Strapazierfähigkeit“ hin zu überprüfen. Eine solche unkonventionelle Auseinandersetzung mit dem schillernden Schaffen Richard Wagners ist das Erfolgsprogramm „Do you love Wagner?“ des Mike Svoboda Quartet. Sein quirliger Leiter – seines Zeichens international gefeierter Posaunist und Komponist, der u.a. mit Frank Zappa und Karlheinz Stockhausen zusammengearbeitet hat – hat in Leverkusen bereits markante Akzente gesetzt. Sein Quartett, das neben Gesang, Posaune, Cello, Kontrabass und Schlagzeug u.a. auch E-Gitarre und Melodica erklingen lässt, beleuchtet die Kompositionen des Bayreuther Meisters aus der Sicht von Neuer Musik, Jazz, Rock und Pop; eingebettet in das so virtuose wie unterhaltsame Spektakel sind Texte für, gegen und von Wagner – u.a. von Thomas Mann, Filippo Tommaso Marinetti, Erik Satie und Friedrich Nietzsche.