Kreuzzug und regionale Herrschaft: Die Anfänge des Deutschen Ordens im Rheinland

- - Nepomuk-Kapelle Fettehenne, Berliner Straße, 51377 Leverkusen

Die Geschichte der Kreuzzüge, der vielleicht spektakulärsten Massenbewegung des Hochmittelalters, ist bislang vornehmlich als eine Geschichte des Weges und des Ziels beschrieben worden, nämlich des Pil-gerns nach den und dem Streiten für die heiligen Stätten der Christenheit in Palästina. Der Vortrag "Kreuz-zug und regionale Herrschaft: Die Anfänge des Deutschen Ordens im Rheinland " folgt einem anderen An-satz: Er fragt nach der Bedeutung der Heimatregion der Kreuzfahrer für die Kreuzzüge sowie den Rückwir-kungen der Kreuzzüge auf die Heimatregion, widmet sich also primär dem reziproken Verhältnis von Kreuz-zügen und der Heimat der Kreuzfahrer. Anhand der rheinisch-westfälischen Dynastie der älteren Grafen von Berg wird untersucht, wie bestimmte regionale Spezifika aus den Bereichen Politik, Ökonomie oder Fröm-migkeit auf deren Kreuzzugsteilnahmen einwirkten. Gleichermaßen werden die bergischen Kreuzfahrten dahin gehend analysiert, wie sie die Heimatregion der Grafen beeinflussten und somit auch die Basis für das Wir-ken des Deutschen Ordens im Rheinland bildeten.

Dr. Alexander Berner
Mi 03.04.2019 18:30-20:00 Uhr
Nepumuk-Kapelle Fettehenne, Berliner Straße, Leverkusen
Eintritt frei