Gerhard Polt & die Wellbrüder aus’m Biermoos

- - Forum (Großer Saal)

Foto: Dionys Asenkerschbaumer

„Im Abgang nachtragend“

Nachdem es 2014 endlich gelang, den Bayern Gerhard Polt samt seinen Wellbrüdern in die hiesigen Gefilde zu locken – und dies mit einem wahrlich unvergesslichen Abend belohnt wurde! – dürfen wir den Großmeister des Typenkabaretts erneut in Leverkusen begrüßen. Polts satirische Tiefenschärfe und seine beiläufige Virtuosität sind legendär; seine Vita ist Kabarettgeschichte. Unvergessen etwa seine TVReihe „Fast wia im richtigen Leben“, die mit ihren unbarmherzig lebensechten Charakterstudien neue Maßstäbe setzte. Zahlreiche Produktionen u.a. mit Gisela Schneeberger und Dieter Hildebrandt schlossen sich an, daneben arbeitet Polt kontinuierlich in Funk und Fernsehen (u.a. „Scheibenwischer“), spielte in Filmen mit und dreht eigene: u.a. „Kehraus“ (1983), „Man spricht deutsh“ (1988), „Und Äktschn!“ (2013). Polt erhielt diverse Preise, darunter den Adolf-Grimme-Preis (1983), den Ernst-Lubitsch-Preis (1984) und den Großen Karl-Valentin-Preis (2007).
Christoph und Michael Well (Biermösl Blosn) haben mit ihrem Bruder Karl Well (Guglhupfa) das „Biermösl Blosn“-Nachfolge-Ensemble „Die Wellbrüder aus’m Biermoos“ gegründet. Die drei Sprosse der Großfamilie Well liefern den kongenialen Soundtrack zu Polts Panoptikum, nehmen unter Zuhilfenahme unzähliger Instrumente das politische Geschehen Bayerns und der übrigen Welt aufs Korn, blasen denen „da oben“ gehörig den Marsch, ohne dabei die „da unten“ zu verschonen.