Donlon Dance Collective (DE) - Heroes

- - Forum (Großer Saal)

Foto: Werner Hahn

Foto: Cheryl Mann

„Last Life Boat“, Foto: BalletX Vikki Sloviter

18:45 Uhr Einführung

"Heroes" - drei Choreographien von Marguerite Donlon

Ruff Celts
Tänzer*innen: Jemima Rose Dean, Eoin Mac Donncha, Ciro Iorio, Ruan Martins, Dario Rigaglia, Annick Schadeck, Ambre Twardowski, Francesco Vecchione
Musik: De Dannan, Luke Kelly, Kíla, Sinead O’Connor, Claas Willeke; Foto: Cheryl Mann

Last Life Boat
Tänzer*innen: Ambre Twardowski,, Francesco Vecchione;
Musik: Komposition von Dirk Haubrich zu Tonaufnahmen mit Katherine Gilnagh

Heroes
Tänzer*innen: EoinMac Donncha, Ciro Iorio, Dario Rigaglia, Francesco Vecchione, Shori Yamamoto
Musik: David Bowie: „Fame“, „Fashion“, “Heroes“, “Jean Genie“, „Life on Mars?“, “Rebel Rebel“, „Space Odity“

 

Choreographische Assistenz und Einstudierung: Francesco Vecchione
Technische Leitung und Licht für das Gastspiel: Ernst Schiessl
Assistenz der Technischen Leitung: Axel Hack
(Besetzungsänderungen vorbehalten.)

Selbstironisch, witzig, bizarr – so beschreibt die irische Choreographin Marguerite Donlon ihre Stücke und verbindet mit Leichtigkeit klassisches Handwerk mit zeitgenössischer Power. In ihren Kreationen zelebriert Marguerite Donlon die Tänzer und ihre persönlichen Stärken, macht sie zu Helden der Bühne und des Alltags und versammelt sie im neu formierten Donlon Dance Collective:
In „Heroes“ (UA 2012) erzählt sie, zu Musik von David Bowie, über den Weg von fünf jungen Menschen: Ein Weg voller Hindernisse, großem Erwartungsdruck und Übernahme fremder Träume. „Marguerite Donlon balanciert den Tanz gekonnt zwischen Witz und Ernst, Improvisation und einer spielerisch raumgreifenden Bewegungssprache … Man sieht die Leidenschaft und die Lust der Tänzer; und Helden sind sie am Ende alle“ (Kieler Nachrichten). Zwei weitere „Helden-Stücke“ sind darüber hinaus im Programm: „Last Life Boat“ (UA 2018), inspiriert durch die Geschichte ihrer Großtante Katherine Gilnagh, die im Alter von 16 Jahren den Untergang der Titanic überlebte, und „Ruff Celts“ (UA 2016), ein virtuoses, humorvolles Stück zu irischer Musik.
Marguerite Donlon war 2001 bis 2013 Direktorin des Balletts des Saarländischen Staatstheaters (und mit diesem auch mit „Giselle: Relaoded“ und „Schwanensee – Aufgetaucht“ im Forum zu Gast). Sie choreographierte u.a. für das Nederlands Dans Theater 2, das Stuttgarter Ballett, Hubbard Street Dance Chicago, Rambert Dance in London, das Staatstheater am Gärtnerplatz München und das Musiktheater im Revier (MiR) Gelsenkirchen. Mit ihrer neuen Compagnie kommt sie nun ins Forum zurück.