CHAPLIN

- - Forum (Großer Saal)

Foto: Jörg Landsberg

Foto: Jörg Landsberg

Musical von Christopher Curtis
Libretto: Thomas Meehan und Christopher Curtis
Musik und Liedtexte: Christopher Curtis
Übersetzung von Nico Rabenald
– Deutschsprachige Erstaufführung –

Theater Osnabrück
Musikalische Leitung: An-Hoon Song
Inszenierung und Bühne: Christian von Götz
Kostüme: Sarah Mittenbühler; Choreographie: Kerstin Ried; Video: Melanie Kintzinger; Choreinstudierung: Markus Lafleur
Mit Mark Hamman, Verena Hierholzer, Tobias Rusnak, Susann Vent-Wunderlich, Katharina Morfa, Erika Simons, Stefan Mosemann, Studierenden des Instituts für Musik der Hochschule Osnabrück u.v.a.

Seine Figur des „Tramp“ und sein Gang waren legendär! Der in London in ärmlichen Verhältnissen geborene Charlie Chaplin sollte einer der weltweit bekanntesten Komiker, Schauspieler, Regisseure und Drehbuchautoren werden (und sicherlich ein „QuerDenker“ par excellence). Als Jugendlicher spielte er Theater, kommt durch den Produzenten Fred Karno zum Film – und seine Karriere nimmt Anlauf. Noch als Unbekannten zieht es ihn nach Amerika, wo ihn Ruhm und Anerkennung genauso erwarten wie Skandale und hitzige Debatten um seine Person. Bis heute umgibt ihn der Nimbus des Genies, des revolutionären Filmkünstlers… und der des Geizhalses und notorischen Frauenhelden.

In ihrem mitreißenden Musical „CHAPLIN“ erzählen Thomas Meehan (auch Librettist des Musicals „Hairspray“) und Christopher Curtis die spannende Lebensgeschichte dieses genialen Komikers und werden seit dem New York Musical Theatre Festival 2006 für das Werk gefeiert. Mit seinen Stummfilmklängen und hinreißenden Balladen nimmt das Musical das Publikum mit in die Zeit des realen Charlie Chaplin. Zum ersten Mal arbeitete dabei der Regisseur Christian von Götz am Theater Osnabrück; er inszenierte u.a. an der Hamburgischen Staatsoper, der Komischen Oper Berlin und am Gärtnerplatztheater München. „CHAPLIN“ ist, wie „The Addams Family“, wieder eine Kooperation mit dem Institut für Musik der Hochschule Osnabrück.