Michael Kohlhaas

- - Forum (Studio)

Foto: Marianne Menke

Foto: Marianne Menke

Gefördert durch

Gefördert durch

Figurentheater mit Live-Musik nach der Novelle von Heinrich von Kleist

Bühne Cipolla

In Kooperation mit Theater Duisburg, Metropol Ensemble, bremer shakespeare company & Schaulust e.V.
Inszenierung, Bühne, Spielfassung, Figurenspiel: Sebastian Kautz
Komposition, Sounddesign, Violoncello & Keyboards: Gero John
Figurenbau, Kostümbild, Bühne: Melanie Kuhl; Lichtdesign: Frank Barufke, Harry Großmann, Sebastian Kautz, Florian Wilke


Nach ihren Auftritten mit „Mario und der Zauberer“, „Der Untergang des Hauses Usher“ und der Premiere „Schachnovelle“ haben sich der Schauspieler, Puppenspieler und Regisseur Sebastian Kautz und Musiker und Komponist Gero John längst im Studio des Forums ihre Fan-Gemeinde erspielt und zeigen nun, nachdem die Produktion in der Saison 2020/21 nicht ins Forum kommen konnte, eine weitere Literatur-Adaption mit der meisterlichen Kleist-Novelle „Michael Kohlhaas“.

 

Heinrich von Kleist (1777-1811) schuf mit dieser Novelle ein Stück Weltliteratur von aktueller Brisanz, steht seine Hauptfigur doch dafür, wie schmal der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz sein kann:

Michael Kohlhaas, fleißiger deutscher Mittelständler und wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er seine zwei als Pfand hinterlassenen Pferde zurückfordert und immer wieder an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte …

Hier auch ein Trailer zu der Produktion auf Vimeo.

 

Für Publikum ab 14 Jahren
Vorstellungsdauer: ca. 80 Min. ohne Pause


*** Bitte beachten: Die Vorstellung ist der Nachholtermin vom 24.11.20/03.02.21. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit auch für den neuen Termin. Sollte die dann geltenden Corona SchVO das fürs Studio geplante Gastspiel nicht im kleinen Spielort erlauben, wird die Vorstellung in den Großen Saal (mit Zuschauerbegrenzung) verlegt, um die notwendigen Schutzabstände einhalten zu können. ***