Eventdetail

Martin Stadtfeld, Klavier

- - Schloss Morsbroich (Spiegelsaal)
Martin Stadtfeld Foto: Marco Borggreve

Foto: Marco Borggreve

 

J. S. Bach

Acht Präludien und Fugen aus Das Wohltemperierte Klavier (Erstes Buch)

 

J. S. Bach/bearb. Martin Stadtfeld

Französische Ouvertüre h-moll BWV 831

Air aus Orchestersuite BWV 1068

Wir setzen uns mit Tränen nieder aus Matthäus-Passion BWV 244

Ich habe genug aus Kantate BWV 82

Fuge aus Toccata BWV 565

 

Mit einem Klavier vom Räumungsverkauf fing alles an. Und schon mit sieben Jahren steht der Berufswunsch von Martin Stadtfeld fest: Konzertpianist! Früh erkundet er die Regeln und Geheimnisse von Kontrapunkt und Harmonielehre, bis er als Jungstudent in Frankfurt in die Klasse von Lev Natochenny kommt. Stadtfeld sorgt bei Wettbewerben für Furore, gewinnt Preise in Paris, in Bozen – und in Leipzig. Der erste Preis beim dortigen Bach-Wettbewerb im Jahr 2002 ist eine Auszeichnung mit Symbolcharakter. Denn die Musik von Johann Sebastian Bach ist für den Pianisten das Zentrum der Musik, von hier aus führen alle Wege in den Kosmos der Musikgeschichte.

Inzwischen ist Martin Stadtfeld heimisch auf den berühmten Konzertpodien der Welt und Gast bei den großen Orchestern und Festivals, widmet sich aber weiterhin auch der intimen Sphäre des Solo-Klavierabends. Für sein Leverkusener Rezital stellt er den Werken des Vorbilds Bach seine eigenen Bearbeitungen gegenüber. Im ersten Teil erklingt Ausgewähltes aus dem Wohltemperierten Klavier; im zweiten Teil beleuchtet Stadtfeld Meisterwerke Bachs als Komponist und Bearbeiter, getreu dem Motto: Von den Schätzen der Vergangenheit lernen und Neues daraus schöpfen.