Eventdetail

Introdans (NL) - Golden Oldie(s)

- - Forum (Großer Saal)

Memory of Shape von Regina van Berkel. Foto: Hans Gerritsen

Rossini Cards; Foto: Hans Gerritsen

Vorbehaltlich der Förderung durch das

Mit den Choreographien „Der Tod und das Mädchen“ von Ed Wubbe, „Boléro“ von Thierry Malandain, „Rossini Cards“ von Mauro Bigonzett, „Streams“ von Andonis Foniadakis u.a.

Künstlerische Leitung: Roel Voorintholt

 

In der Spielzeit 2021/2022 feiert die 1971 von Hans Focking und Ton Wiggers gegründete Compagnie Introdans ihr 50jähriges Bestehen. Ein guter Anlass, sie mit einem strahlenden Programm ins Forum einzuladen, nachdem ein Gastspiel im März 2021 pandemiebedingt ausfallen musste.

 

Das Programm „Golden Oldie(s)“ verspricht herausragende Namen, wie Ed Wubbe, einer der bekanntesten zeitgenössischen Choreographen der Niederlande und Künstlerischer Leiter des Scapino Ballet in Rotterdam, Thierry Malandain, dessen renommierte Compagnie aus Biarritz bereits im Forum gastierte, Mauro Bigonzetti, viele Jahre prägender Künstlerischer Leiter und Choreograph des italienischen Aterballetto, dessen Stück „Rossini Cards“ das diesjährige Titelbild des Saisonprospekts lieferte, sowie der griechische Choreograph Andonis Foniadakis, langjähriger Béjart-Tänzer, dessen Arbeit das Leverkusener Publikum schon mit Les Ballets Jazz des Montréal (und diese Saison auch mit dem Israel Ballet) erleben konnte. Sie alle sind mit repräsentativen, energiegeladenen Kreationen im Programm, in dem es auch spannendes Neues zu entdecken gibt, etwa Arbeiten von Regina van Berkel oder Manuel Vignoulle. 

 

Das Programm:

  1. Der Tod und das Mädchen von Ed Wubbe  (40 Min.)
  2. PAUSE
  3. Boléro von Thierry Malandain
  4. Duett aus Memory of a Shape von Regina van Berkel
  5. Ausschnitte aus Streams von Andonis Foniadakis
  6. La Morte del Cigno  von Mauro de Candia
  7. Ausschnitte aus Earth von Manuel Vignoulle
  8. Ausschnitte aus Rossini Cards von Mauro Bigonzetti  (2.Teil gesamt 45 Min.)

Hier ein Trailer von Introdans auf YouTube zu dem aktuellen Jubiläums-Programm.

 

Für Publikum ab 12 Jahren

Empfohlen für die Familienkarte PLUS

Vorstellungsdauer: ca. 105 Min. inkl. Pause