Eventdetail

Anne Frank

- - Forum (Studio)

Foto: Artisanen

Vorbehaltlich der Förderung durch das

Dokumentarisch-biographisches Theater mit Objekten und Puppen

 

Artisanen, Berlin

Inszenierung: C.U. Gebert, Karin Schmitt; Ausstattung: Judith Mähler, Stefan Spitzer; Musik: Mark Badur.

Mit Inga Schmidt und Stefan Spitzer

 

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

Diskriminierung, Unterdrückung, Ausgrenzung und Ungleichheit, wie Anne Frank sie in extremer Zuspitzung erlebte, sind leider noch heute politisch zentrale Themen. Ihr Tagebuch, das wie durch ein Wunder erhalten blieb, wird zum Objekt der Erinnerung an ein Schicksal, das stellvertretend für viele steht. Versteckt in einem Hinterhaus in Amsterdams Prinsengracht ist ihre Jugend brutal abgebrochen, ihr Leben und das ihrer Familie von den Nationalsozialisten bedroht. Und doch hat Anne bisweilen die gleichen Probleme wie Jugendliche heute.

 

Die Inszenierung unternimmt eine berührende, aber manchmal ganz sachlich-dokumentarische Zeitreise und erzählt Annes Geschichte im Dialog von Vater und Tochter. Das Theater Artisanen wurde 2009 von Inga Schmidt und Stefan Spitzer gegründet, die beide an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, Abteilung Puppenspielkunst, studierten. Die Vorstellung wird nachgeholt aus der Saison 2020/21 und anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust (27.01.) im Forum gezeigt.

 

Für Publikum ab 12 Jahren

Die Vorstellung wird empfohlen für die Familienkarte PLUS.

Vorstellungsdauer: ca. 60 Min. ohne Pause

 

*** Anlässlich des Holocaustgedenktags wird von der VHS in der Galerie des Forums vom 27.01. - 24.02.2022 die Ausstellung „Vergesst uns nicht – die Kinder von Auschwitz“ gezeigt,die sich auf das gleichnamige Buch von Alwin Meyer bezieht. Vortrag von Alwin Meyer als Einführung: Mittwoch, 26.01.2022, 17:00-18:00 Uhr, Forum (Filmstudio), abschließend Eröffnung der Ausstellung. ***


*** Bitte beachten:  Sollte die dann geltenden Corona SchVO das fürs Studio geplante Gastspiel noch nicht im kleinen Spielort erlauben, wird die Vorstellung in den Terassensaal (mit Zuschauerbegrenzung) verlegt, um die notwendigen Schutzabstände einhalten zu können. ***