Eventdetail

1. KlassikSonntag! mit der Westdeutschen Sinfonia Leverkusen

- - Forum (Großer Saal) Schloss Morsbroich (Spiegelsaal)
Viktor Soos. Foto: Georg Tedeschi

Foto: Georg Tedeschi

Westdeutsche Sinfonia Leverkusen

Viktor Soos Klavier Dirk Joeres Leitung

 

11:00 Uhr  Einführung mit Musik & Gespräch (Spiegelsaal, Museum Morsbroich)

17:00 Uhr  Öffentliche Probe (Gr. Saal, Forum Leverkusen)

18:00 Uhr  Konzert ( Gr. Saal, Forum Leverkusen)

 

Carl Maria von Weber Ouvertüre zu „Oberon"

Robert Schumann Introduktion und Allegro appassionato. Konzertstück für Klavier und Orchester op. 92

Robert Schumann Konzert-Allegro mit Introduktion für Klavier und Orchester op. 134

Johannes Brahms Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

 

Poesie, Virtuosität, reine Form – drei sehr unterschiedliche Facetten der musikalischen Romantik zeigt das Programm des ersten KlassikSonntags. Den Anfang macht Webers von Waldraunen durchzogene Ouvertüre zu seiner (leider eher selten aufgeführten) Oper „Oberon“ – Musik als poetischer Gedanke. Musik als Ausdruck des Instrumentalen: Die beiden Konzertstücke für Klavier von Robert Schumann könnten unterschiedlicher nicht sein. Auf der einen Seite das kadenzlose op. 92, in dem das Klavier erst begleitend, dann formend wirkt, auf der anderen Seite das durch die Begegnung mit dem jungen Pianisten Johannes Brahms inspirierte, hochvirtuose Konzert-Allegro. Den Schlussstein bildet Brahms’ wohl typischste Sinfonie, die altersreife „Dritte“, die den schillernden Oberflächenreizen der programmatischen Werke seiner Zeitgenossen ein Bekenntnis zur absoluten Musik entgegensetzt. Der intime Habitus der liedhaften Binnensätze und das melancholische Aushauchen des Finalsatzes bezaubern mehr als so manche sinfonische Dichtung.

Der junge Pianist Viktor Soos gastiert bereits regelmäßig u.a. im Gewandhaus zu Leipzig, der Elbphilharmonie Hamburg, der Laeiszhalle Hamburg, der Philharmonie Essen, dem Beethoven-Haus Bonn, beim Kissinger Klaviersommer, dem Schleswig Holstein Musikfestival, beim Klavier-Festival Ruhr sowie beim Trans-Siberian Art Festival. Konzertreisen führten ihn u.a. nach Japan, in die USA, nach Russland und nach Chile. Als Solist konzertierte er mit Orchestern wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, den Lübecker Philharmonikern und der Staatskapelle Halle. Rundfunkaufnahmen entstehen regelmäßig z.B. beim Deutschlandfunk, NDR, BR, MDR, WDR und SWR. Viktor Soos ist u.a. Preisträger des Internationalen Robert-Schumann Wettbewerbs in Zwickau 2021 und Stipendiat der Stiftung Live Music Now. Seine Ausbildung am Klavier begann er im Alter von sechs Jahren. 2014/15 war er Jungstudent an der Musikhochschule Frankfurt am Main, seit 2015 studiert er an der Musikhochschule Lübeck bei Konrad Elser.

 

Diese Veranstaltung wird empfohlen für die Familienkarte PLUS.