SUCHE

Unsere eigenen Veranstaltungen auf einen Blick:

Aktionswoche: Gemeinsam gegen Genitalverstümmelung - keine Gewalt an Mädchen und Frauen

Ausstellungseröffnung: Genitalverstümmelung - Was geht uns das an?

Datum Zeit Veranstaltungsort
Do08.03.2018 18:00
  • Forum

Kooperation mit dem Deutschen Frauenring e.V. Ortsring Leverkusen

In Deutschland leben heute mehr als 58.000 von weiblicher Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation -  FGM) betroffene und mindestens 13.000 gefährdete Mädchen und Frauen. Europaweit sind mindestens 500.000 Mädchen und Frauen betroffen.

Die weibliche Genitalverstümmelung ist eine schwere Körper- und Menschenrechtsverletzung. Sie verursacht unfassbare körperliche Qualen und seelisches Leid und führt nicht selten zum Tod der Betroffenen.
Viele Behörden, Institutionen und Fachkräfte, die mit betroffenen Frauen und ihren Familien in Kontakt kommen, wissen nichts oder zu wenig über das Thema. Durch Sensibilisierung von Lehrern/-innen, Erzieher/-innen, Ärzten/-innen, Pflegepersonal und Hebammen sind effektive Prävention sowie medizinische und psychologische Hilfe möglich.
Der Deutsche Frauenring (DFR) setzt sich seit vielen Jahren für den Schutz der Frauen und Mädchen ein. In Zusammenarbeit mit kompetenten Experten/-innen werden alle Teilnehmenden der Aktionswoche durch Filme, Vorträge und eine Ausstellung informiert und sensibilisiert.
Nur gemeinsam kann dieser Form der Gewalt an Frauen und Mädchen ein Ende gesetzt werden!

Ausstellungseröffnung:  Genitalverstümmelung - Was geht uns das an?

Sensibilisierte Menschen schützen Mädchen vor Genitalverstümmelung - jederzeit und überall! 

Die vom Deutschen Frauenring e.V. erarbeitete Ausstellung zeigt Praxis, Schrecken und Folgen weiblicher Genitalbeschneidung. Sie erläutert Gründe, Umfang, medizinische und psychische Folgen sowie Strafbarkeit des Gewaltaktes. Es wird gezeigt, was bereits getan wird und was immer noch zu tun ist, damit Genitalverstümmelung als Akt der Menschrechtsverletzung überwunden werden kann. Und die Ausstellung möchte ermutigen, die Abschaffung dieser menschenverachtenden Praxis zu unterstützen.

Einführung in die Ausstellung: Roswitha Kneip, DFR, und Sabine Rusch-Withohn, Frauenbüro

Eröffnung: 08.03.2018
18:00 Uhr Come together
18:30 Uhr Ausstellungseröffnung

Ausstellung 08.03.2018 - 18.03.2018
Forum - VHS-Galerie im Garderobenfoyer

Eintritt frei
Ticketshop Warenkorb