ELTERNINFORMATION

Erkrankte Lehrkräfte

Die Musikschule hat zur Zeit ca. 65 Lehrkräfte, die mit den unterschiedlichsten Stundendeputaten an der Musikschule beschäftigt sind. Wie in jedem Betrieb kommt es auch in der Musikschule vor, dass Lehrkräfte aus gesundheitlichen oder schulischen Gründen den Unterricht nicht erteilen können. Die ausgefallenen Stunden können von den Lehrkräften in der Regel nicht nachgeholt werden. 

Fällt Unterricht aus privaten Gründen der Lehrkraft aus, muß er in jedem Fall vor- oder nachgegeben werden.

Gebührenerstattung

Gemäß der Gebührensatzung werden Gebühren erstattet, wenn der Unterricht viermal im Kalenderjahr durch Verschulden der Musikschule ausgefallen ist – dies geschieht ohne dass es beantragt werden muss. Sie erhalten einen korrigierten Gebührenbescheid. Bitte halten Sie nicht eigenmächtig Gebühren zurück, sondern warten den neuen, korrigierten Gebührenbescheid ab.

kontinuierlicher Unterricht

Trotz aller Regelungen ist Unzufriedenheit wegen ausfallenden Unterrichts manchmal nicht zu vermeiden. Die Musikschule ist sich im Klaren darüber, dass Kontinuität eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Unterrichtserfolg ist. Das Bemühen, den Unterricht regelmäßig stattfinden zu lassen, steht für die Musikschule selbstverständlich im Vordergrund.

Warum wird nicht für jede ausgefallene Stunde die Gebühr erstattet? 

Die Gebührensatzung sieht dies aus guten Gründen nicht vor. Ein Grund hierfür ist, dass erkrankte Lehrkräfte von der Stadt sechs Wochen lang ihr normales Gehalt weiterbezahlt bekommen. Dieser Umstand ist in die Gebühren eingerechnet. Wenn also jede ausgefallene Stunde erstattet würde, müssten die Gebühren insgesamt angehoben werden, um ein „Polster“ für die Erstattung von Einzelstunden zurückzulegen. Hinzu käme ein deutlich erhöhter Verwaltungsaufwand für diese Verrechnungen, der ebenfalls über erhöhte Gebühren aufzufangen wäre. 

Warum gibt es keine Vertretungslehrkräfte?

Dies hat mehrere Gründe. 

-Fachlich gesehen ist Musikunterricht sehr eng an die Person der Lehrkraft gebunden, so dass ein kurzfristiger Vertretungsunterricht nicht sinnvoll ist. Schüler und Lehrer brauchen Zeit, um sich aufeinander einzustellen.

-Die Lehrkräfte der Musikschule sind voll ausgelastet und haben somit keine Zeit für zusätzlichen Unterricht. Es müssten also für jedes Instrumentalfach Sprin-gerlehrkräfte eingestellt werden, die dann einspringen, wenn eine Lehrkraft erkrankt ist, sonst aber nichts zu tun hätten. Dieses reine Vorhalten von Springerlehrkräften wäre mit sehr hohen Kosten verbunden, die die Gebühren insgesamt (noch mehr) steigen lassen würden.

Bei langer und schwerer Erkrankung von Lehrkräften hat die Musikschule hingegen bisher durch Einstellung von Ersatzlehrkräften stets für Unterricht sorgen können.